La Rioja und Nachbarn

Spanien

La Rioja und seine Nachbarn Castilla y Leon und Navarra sahen wir uns im Mai 2018 an. Warum gerade diese Regionen? Na wegen unserer Lieblingsweine, La Rioja und Navarra natürlich.

Auf dem Weg nach Palencia ging es durch Spaniens Kornkammer, nämlich durch die Tierra de Campos in Kastilien. Oft nicht viel zu sehen, doch durch die Jahreszeit wunderschön bunt anzusehen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Palencia selbst war eine angenehme Überraschung für uns. Angefangen mit der Area de Autocaravanas Suances. Dort kann man gratis überwacht stehen inkl. Strom und Wifi. Duschen kostet 2€, Waschmaschine kostet extra. Für die Hunde gibt es eine ausgewiesene Spiel- und Ka… Ecke, Hundetrinkautomat etc. Wo gibt’s noch so etwas? Vom Stellplatz aus kann man gemütlich durch einen schönen Park in die sehenswerte Stadt laufen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die LR113 war grün auf unserer Karte eingezeichnet und so fuhren wir entlang der Flüsse rio Arlanza und rio Pedroso. Hübsche Dörfer und interessante Felsformationen fanden wir dort vor.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein Nachtlager fanden wir am embalse Mansilla. Wir hatten regnerisches Wetter, im Sommer muss man hier wunderbar baden können. Am rio Najerilla gibt es herrliche Natur zu sehen, oft meinten wir, wir wären in einem Regen- oder Nebelwald in Lateinamerika, aber nein, wir waren in Nordspanien, in La Rioja.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Strecke hatte uns so gut gefallen, dass wir die „Parallele“ zur LR113, nämlich die N111, auch noch sehen wollten, obwohl die eigentlich wieder nach Süden ging, und nicht nach Norden, wo wir hin wollten. ;-) Aber, wir wurden nicht enttäuscht, wiederum wunderbar gün, spannende Felsformationen und die nächste Übernachtung in Soria war auch klasse.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Durch Navarra ging es dann etwas flotter zu den Bardenas Reales. Bei der Virgen del Yugo fanden wir unseren Traum Stellplatz, „Dank“ durchwachsenem Wetter ganz für uns alleine. Bei Lumbier mussten wir noch eine „kurze“ Extra Runde nach Pamplona und zurück einlegen, obwohl wir dort gar nicht hin wollten. Caramba hatte sich mit einem Insekt angelegt und eine heftige allergische Reaktion davon getragen. Den nächsten Tierarzt gab es leider erst in der Grossstadt… 40km hin und 40 zurück.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein letztes highlight fanden wir wieder mal per Zufall. Die spektakuläre Schlucht Foz de Arbaiun mit dem rio Salazar, ein Muss wenn man in der Gegend ist. Auf der NA140 ging es dann Richtung Frankreich und dem Pass Larrau. Es gibt noch einmal wirklich hübsche Dörfer zu sehen wie Ezcaroz und Ochagavia.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hasta la proxima, España maravillosa…

Advertisements

Über grenzenlos2001

Igel & Paola, Rambo & Caramba auf dem Bike, Trike und im Bus um die Welt
Dieser Beitrag wurde unter 049 Spanien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.