Trümmer im Khmer-Reich

Der aufmerksame „Grenzenlos-Verfolger“ wird sich erinnern: Vietnam war kein Highlight unserer Reise. Aber wie es so oft beim Reisen ist: nach dem Regen kommt der Sonnenschein…

Kambodscha gefiel uns von der ersten Minute an. Der kleine Grenzübergang bei Le Thanh VN / Oyadav KH in Kambodschas Nord-Osten könnte kaum entspannter und freundlicher sein. Die folgende Route durch Banlung (Ratanakiri), Stung Treng, Preah Vihear City (Tbaeng Meanchey) bis Koh Ker war zwar unspektakulär, dünn besiedelt, staubig und heiss, die Kambodschaner jedoch haben wir sofort in unsere Herzen geschlossen. Sie sind herzlich, unaufdringlich und sie hupen so gut wie nie (auf dem Lande)!! Wer diese Gegend mit dem Rad bereisen möchte, sollte auf alle Fälle ein Zelt dabei haben.

Von den viele Ruinen die es in Kambodscha zu besichtigen gibt, haben wir uns zwei herausgesucht, die unterschiedlicher kaum sein können. Als erstes besichtigten wir Koh Ker, ca. 120km östlich von Siem Reap. Koh Ker oder Lingapura war sogar eine kurze Zeit lang Hauptstadt des gesamten Königreiches und war ein hinduistischer Kultplatz. Heute ist diese herrliche Anlage in Paradies für Ruhe liebende Entdecker. Bei unserem Besuch (in der Hauptreisezeit) waren am Vormittag 5 andere Besucher aus unserem Guesthouse gleich beim Eintritt und ein weiteres Taxi aus Siem Reap unsere „Mitstreiter“ um die viele km2 umfassende Anlage. Viele Tempel sind so schön von der Natur überwuchert, dass man oft das Gefühl hat, man selbst habe ihn gerade eben entdeckt…

Und dann stand natürlich DER Tempel Südostasiens an: Angkor Wat. Was Machu Picchu für Südamerika bedeutet, ist Angkor für Südostasien. Zu Recht war Angkor Wat auf der Liste der „Neuen 7 Weltwunder“ unter den 21 Finalisten zu finden. Angkor Wat und die umliegenden meist buddhistischen Tempel lassen Dich staunen, lächeln, schwitzen und am Abend wirst Du nicht mehr wissen, ob Du Deine Füsse jemals wieder gebrauchen kannst…
Wir haben uns folgende Tempel angeschaut: Angkor Wat, Bayon, Baphuon, Phimeanakas, Terrace of Leper King, Terrace of the elephants, Ta Keo, Ta Prohm (der „Tomb Raider“ Tempel), Banteay Kdei und den „Pool“ Sras Srang.

Eine Ironie des Schicksals ist es, so finden wir, dass als Gründe zum damaligen Aufgeben von Angkor folgendes angegeben wird (Wikipedia): „…die Abholzung sämtlicher Wälder durch die Khmer, sowie Missernten durch versiegendes Wasser und den damaligen Klimawandel…“ Heute präsentiert sich Angkor (im Gegensatz zur gesamten Region um Angkor) als wunderschöner Wald mit majestätischen Urwaldriesen, welche sich einerseits die Ruinen zurück holen, sie aber auch teilweise vor dem einstürzen schützen.

Wir waren genau zur „besten“ Jahreszeit, nämlich zwischen Weihnachten und Neujahr in Angkor. Das, liebe Leser, solltet Ihr Euch nicht antun. Wir haben keine Ahnung, wieviel Tausend Besucher mit uns dort waren. Eigentlich wollten wir Angkor mindestens 3 Tage lang besuchen, doch dieser Invasion waren wir nur einen Tag lang gewachsen. In jüngeren Jahren haben wir solche Menschenansammlungen irgendwie besser weggesteckt 😉

Mehr Bilder zu Koh Ker und Angkor gibt es hier.

Ein Tag Besichtigung kostet 20 Dollar Eintritt, 3 Tage 40 Dollar und eine Woche 60 Dollar. Absolut gerechtfertigt, fanden wir. Doch irgendwie geht die Zerstörung dieser Monumente, natürlich auch beeinflusst durch Umweltgifte wie Abgase und die vielen Besucher, immer schneller vor sich und der Wiederaufbau bereits zur Unkenntlichkeit verdammter Trümmerhalden scheint nicht machbar. Wir sahen kleine Restaurierungsprojekte, mal von den Deutschen, mal von den Indern finanziert. Das liess uns mal nachforschen, was denn mit all diesen Eintrittsgeldern passiert.
Und, Ihr werdet es nicht glauben, da gibt es eine Firma mit dem Namen Sokimex (Petroleum). Diese gehört einem vietnamesisch-kambodschanisch stämmigem Geschäftsmann, der seit 1990 Angkor Wat vom Kambodschanischen Staat (besser gesagt von der CPP, Cambodias People Party) für Profit gepachtet hat. Gibt es dafür noch Worte??!?

Wir wünschen Euch allen ein spannendes und gesundes Jahr 2015!!

Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Koh_Ker
https://de.wikipedia.org/wiki/Angkor_Wat
http://world.new7wonders.com/new7wonders-of-the-world-page/new7wonders-of-the-world-finalists/
http://www.travelingmark.com/cambodia/angkor-entrance-guards-scam-the-sokimex-group-cambodia/
http://www.talesofasia.com/cambodia-sokimex.htm

 

Advertisements

Über grenzenlos2001

Igel & Paola, Rambo & Caramba auf dem Bike, Trike und im Bus um die Welt
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter 047 Kambodscha abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s