Asien 13-15

Thailand
November 2013-August 2014

Am 20.11.2013 sind wir von Frankfurt nach Phuket geflogen. Die erste Zeit waren wir bei unseren Freunden Aey & Tho in Cape Panwa, die wir über Warmshowers kennen gelernt haben. Und wir haben dort auch unsere radelnde Familie und Freunde Ciska, Michael und Sammy Verhage wieder getroffen.

Nach 2 Wochen „Akklimatisation“ , gute Küche und vielen Gesprächen ging es mit Verhages endlich los in Richtung Ko Lanta, wo wir uns mit Igels Schwester Uschi und Ihrem Mann Martin für Weihnachten verabredet hatten. Eine Woche verbrachten wir mit Uschi und Martin am Khlong Khong Beach in Ko Lanta. Unsere Freunde, Verhages, blieben am Pra Ae Beach. Uschi und Martin bereisten den Norden Thailands, bevor wir uns dann auf Koh Phayam bei Ranong wieder trafen.

Asien_Dec13_Mar14

Route Suedthailand

Koh Phayam gefiel uns so gut, dass wir gleich noch „ein wenig Urlaub“ dran hingen. Als wir uns nach über 2 Wochen dann durch gerungen hatten, weiter zu reisen, bekamen wir Nachricht aus Deutschland, dass unsere Freunde Susi und Manfred auch nach Koh Phayam kommen wollten. Sie mussten uns nicht lange dazu überreden, noch ein wenig zu verlängern…
Am 4. Februar kamen Susi und Manfred auf Koh Phayam an. Auch sie blieben länger im „Paradies“ hängen wie geplant. Am 16.02. jedoch schafften wir es doch noch, „unsere“ Insel zu verlassen. Wir „arbeiteten“ uns langsam gen Norden, die Temperaturen stiegen täglich.

Bei Samut Songkhram/Amphawa verliessen wir den Golf von Thailand. Wir erwarteten ein Paket mit unseren neuen Veltops, so wollten wir in Kanchanaburi darauf warten. Jedoch waren die Temperaturen dort so unerträglich hoch, dass wir weiter gen Norden radelten und in Ayutthaya eine weitere Wartezeit einlegten. Nach „nur“ 12 Tagen war es dann soweit: wir konnten unsere Veltops in Bangkok abholen, in Ayutthaya montieren und dann endlich weiter gen Norden radeln.

Kamphaeng Phet war eine positive Ueberraschung für uns, die eindrucksvollen Ruinen haben uns nochmal besser wie die in Ayutthaya gefallen, nur das wir sie in Kamphaeng Phet mit deutlich weniger Touristen „teilen“ mussten. Chiang Mai ist und bleibt eine Reise wert und auch die Gegend um Tha Ton und Mae Sai hat uns sehr gut gefallen. Diese Region hat ausserdem für uns die beste Küche Thailands zu bieten. Unser neuer Favorit: Khao Soi.

In Chiang Khong legen wir einen Monat lang eine Pause ein und helfen dem Rambo, sein Buch herauszubringen. Weiter ging es mehr oder weniger entlang der Grenze zu Laos durch wunderhübsche aber auch anstrengende Landschaften nach Nan, zum Sirikit Staudamm und dann in den grünen District Loei. In Udon Thani bekommen Rambo und Caramba einen gefederten Hänger und Nong Khai fanden wir auch sehr nett.

Cape Panwa – Ton Sae – Takua Thung – Ao Luek – Ao Nang – Krabi – Khlong Thom – Ko Lanta Yai, Pra Ae / Long Beach – Khlong Khong Beach – Khlong Thom – Thung Yai – Wiang Sa – Maluan – Tha Chana – Lang Suan – Phato – Ranong – Koh Payam, Aow Yai – Ranong – Kraburi – Chumphon – Saphli – Ban Burd – BanKrut – Prachuap Khiri Khan – Sam Roi Yot – Hua Hin – Amphawa – Kanchanaburi – Ayutthaya – Chai Nat – Nakhon Sawan – Salokbat – Kamphaeng Phet – Tak – Li – Chiang Mai – Chiang Dao – Tha Ton – Mae Sai – Chiang Khong – Thoeng – Song Khwae – Pua – Nan – Nam Pat – Nakhon Thai – Phurua – Wang Saphung – Udon Thani – Nong Khai

Laos
August 2014

Vientiane – Xanakham – Paklai – Kenthao

In Vientiane wollten wir nach Möglichkeit ein neues 1 Jahresvisum für Thailand beantragen, jedoch wird dieses hier nur in Ausnahmefällen vom Konsul persönlich gewährt und der war gerade im Urlaub. So planten wir eine Rundfahrt Richtung Xanakham, Vang Vieng und zurück nach Vientiane, um es dann noch einmal zu probieren. Jedoch war die Route von Xanakham nach Vang Vieng ungeteert und nun während der Regenzeit unpassierbar. Wir mussten also umplanen und mangels Zeit entschlossen wir uns nur nach Paklai und Kenthao zu radeln und dort wieder nach Thailand einzureisen. Die Strecke von Xanakham nach Paklai ist sehr ursprünglich und wunderbar grün, jedoch fehlt es dort auch an jeglicher Infrastruktur, es gibt keine Läden, keine Restaurants, keine Häuser, dafür aber jede Menge Berge…

Thailand
August – September 2014

Chiang Khan – Nong Khai

In Chiang Khan legten wir zu Erholungszwecken (von den laotischen Bergen…) wieder einmal eine Pause ein und genossen unseren spektakulären Balkon direkt am Mekong im hübschen Städtchen Chiang Khan, welches hauptsächlich aus Holzhäusern besteht, teilweise wunderschön renoviert.

Laos
September – Oktober 2014

Vientiane – Paksan – Vieng Kham – Na Hin – Ban Konglor – Lak Sao – Nam Phao

Vietnam
Oktober – Dezember 2014

Cau Treo – Pho Chau – Phong Nha Nationalpark – Dong Hoi – Hue – Hoi An – Quang Ngai – Phu Cat – Pleiku – Chu Ty – Le Thanh

Kambodscha
Dezember 2014 – Januar 2015

Oyadav – Banlung – Stung Treng – Preah Vihear – Koh Ker – Siem Reap – Sisophon

Thailand
Januar  – Februar 2015

Aranyaprathet – Bangkok – Chumphon – Kraburi – Ranong – Koh Phayam – Ranong – Hat Bang Ben – in progress…

Advertisements

Über grenzenlos2001

Igel & Paola, Rambo & Caramba auf dem Bike, Trike und im Bus um die Welt
Dieser Beitrag wurde unter 044 Thailand, 045 Laos, 046 Vietnam, 047 Kambodscha abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s